Die 10 Gebote


Das erste Gebot

Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.Allgemeines: Ich bin der Herr, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der ĂŒber die, so mich hassen, die SĂŒnde der VĂ€ter heimsucht an den Kindern bis ins dritte und vierte Glied, aber denen, so mich lieben und meine Gebote halten, tue ich wohl in tausend Glied.

Das zweite Gebot

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnĂŒtzlich fĂŒhren; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.

Das dritte Gebot

Du sollst den Feiertag heiligen.

Das vierte Gebot

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf Erden.

Das fĂŒnfte Gebot

Du sollst nicht töten.

Das sechste Gebot

Du sollst nicht ehebrechen.

Das siebte Gebot

Du sollst nicht stehlen.

Das achte Gebot

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen NĂ€chsten.

Das neunte Gebot

Du sollst nicht begehren deines NĂ€chsten Haus.

Das zehnte Gebot

Du sollst nicht begehren deines NĂ€chsten Weib, Knecht, Magd, Vieh oder alles, was sein ist.

10 Gebote der Film

Das Leben des Propheten Moses ist in “Die zehn Gebote” mit großer Starbesetzung und aufwendigsten Kulissen verfilmt worden. Der kleine Moses, der von der Pharaonentochter Nefretiri in einem Körbchen auf dem Nil schwimmend gefunden wurde und von ihr als eigenes Kind aufgezogen wird, sieht als Prinz von Ägypten das entsetzliche Elend der unterdrĂŒckten HebrĂ€er-Sklaven. Als er schließlich durch Intrigen seine wahre Herkunft erfĂ€hrt, kehrt er seinem luxuriösen Leben den RĂŒcken und beschließt, sein Volk – die HebrĂ€er – in die Freiheit zu fĂŒhren. (Details bei Amazon)